Link verschicken   Drucken
 

Gestaltung unseres Schultages

Ausgangspunkt für die Gestaltung des Schultages ist die Orientierung am Lern- und Lebensrhythmus der Schüler. Eine kind- und lerngerechte Rhythmisierung des Schultages erfordert eine Ordnung des zeitlichen und organisatorischen Ablaufs, der den individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Schüler Rechnung trägt. Dadurch wird es möglich, besonders dem Kind und seinen spezifischen Besonderheiten besser gerecht zu werden. Die pädagogische Arbeit aller Kollegen wird vorrangig vom Wechsel zwischen Lernen und Spielen, Konzentration und Entspannung sowie Bewegung und Ruhe bestimmt. Die Unterrichtseinheiten sind den Bedürfnissen der Schüler angepasst und differieren zwischen den einzelnen Klassenstufen.

Der Unterricht enthält differenzierte Lernangebote wie:

  • Kursunterricht - Klassenunterricht im Vorhaben und Projekt
  • klassenübergreifender Projektunterricht
  • Freiarbeit und Wochenplanarbeit
  • Erarbeitungs- und  Festigungsstunden
  • Förderstunden
  • Stunden mit offenen Angeboten
  • Verhaltensmodifikation - Arbeitsgemeinschaften
  • sinnvolle Freizeitangebote
  • Frühstücks- und Mittagspausen/Kaffeetrinken
  • Ruhe- und Entspannungsphasen


Die breite Fächerung der Bedürfnisse unserer Schüler macht es notwendig, differenzierte Lernformen und Methodenvielfalt zu ermöglichen. Diese geben sowohl der Schule als auch dem verantwortlichen Lehrer einer Klasse ein eigenes Profil. Seine Eigenverantwortlichkeit bezüglich der Organisation und Gestaltung des Tagesablaufs wird gestärkt und macht eine gute pädagogische Arbeit innerhalb des Teams unabdingbar.
 

Tagesablauf

7:30 - 7:45 Uhr Schuleinlass Betreuung der Schüler vor dem Unterrichtsbeginn durch Lehrer, Heilerziehungspfleger und Praktikanten
7:45 - 8:00 Uhr Vorbereitung zum Unterricht Schüler finden sich unter Begleitung in den Klassenräumen ein und werden von den in der Klasse unterrichtenden Lehrern und Betreuern übernommen
8:00 - 8:45 Uhr Morgenkreis gemeinsamer Tagesbeginn, Frühstück, Mundhygiene
8:45 - 9:30 Uhr Kursunterricht klassenübergreifender Unterricht in homogenen Lerngruppen zum Erlernen der Kulturtechniken
9:30 – 10:00 Uhr Pause Hofpause und /oder Pause im Klassenraum
10:00 – 11:30 Uhr   Unterricht klasseninterner Unterricht, im Vorhaben oder Projekt (nach Stundentafel GE)
11:30 – 12:00 Uhr Mittagessen  
12:00 – 12:30 Uhr Pause Hofpause und / oder Pause im Klassenraum
12:30 – 14:00 Uhr Unterricht klasseninterner  Unterricht Fachunterricht Arbeitsgemeinschaft
14:00 – 15:00 Uhr Tagesausklang; individuelle Aufgaben in den Klassen Einschätzungen des Tages; Verhaltensmodifikation

 

Trotz der zeitlichen Abfolgen von Unterricht und Pausen sind Abweichungen im Tagesrhythmus jederzeit möglich, um den individuellen Bedürfnissen der Schüler gerecht zu werden. Der Tagesrhythmus ist somit nicht als starres Gebilde zu sehen, sondern als Leitfaden zu betrachten.

 

Unterrichtsformen
Der Unterricht an der Schule mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ umfasst alle Lernsituationen, die sich im Klassenzimmer, im Schulgebäude, auf dem Schulgelände und unter Aufsicht des pädagogischen Personals als schulische Veranstaltung auch außerhalb des Schulgebäudes ereignen. Dabei gibt es unter anderem folgende Unterrichtsformen: Klassenunterricht: Lernsituationen, die für die gesamte Klasse von einer Lehrkraft und dem zusätzlichen pädagogischen Personal durchgeführt werden.

Kursunterricht: Schüler aus einer oder mehreren Klassen werden zu einer homogenen Lerngruppe zusammengeführt - Vermitteln von Kulturtechniken - Sprachunterricht - Förderunterricht - Schwimmunterricht Neigungsgruppen AG - WiSo - WAT: Neigungsgruppen werden zum Erwerb bestimmter Techniken und Fertigkeiten oder zu bestimmten Tätigkeiten überwiegend für die selbstgestaltete Freizeit gebildet. Die Schüler wählen ihre Arbeitsgemeinschaft selbst und können schuljährlich wechseln.

Vorhabenunterricht: Komplexe Lernvorhaben werden in überschaubare, dem Lernverhalten entsprechende Teilschritte gegliedert. Durch Handeln in wirklichkeitsbezogenen Situationen erwirbt der Schüler Verhaltensweisen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Bewältigung der jeweiligen Situation erforderlich sind. Es wird berücksichtigt, dass Schüler unterschiedliche Niveaustufen erreichen können. In diesem Vorhaben fließen die Inhalte anderer Unterrichtsformen ein.

Förderunterricht: Schüler mit besonderer Begabung oder erheblichen Beeinträchtigungen erhalten in Absprache mit den Teamkollegen Einzelunterricht. Er eignet sich besonders  zur Einführung von neuen Themenkomplexen, zur Wahrnehmungs- und Sprachförderung sowie zur Konzentrationsschulung.